(X)HTML5-Validierung Ihrer Website

Die rasante Entwicklung, in weiten Teilen unter dem Oberbegriff HTML5 zusammengefasster Web-Technologien in den vergangenen Jahren stellt Website-Betreiber vor neue Herausforderungen. Spezifikationen und Realität klaffen teilweise auseinander. Die Validierung von Webseiten ist deshalb schwierig geworden, weil neue Technologien eine breite Abdeckung bei der Implementierung in Browsern erreichen, jedoch (noch) nicht Teil einer offiziellen Spezifikation sind. Valider Quellcode ist dennoch weiterhin bedeutsam.

Relevanz validen Quellcodes

Längst sind die Hersteller von Webbrowsern treibende Kraft bei der Entwicklung neuer Web-Technologien. Das W3C ist de facto damit befasst, die unter Führung der WHATWG mit Apple, Mozilla und Opera geschaffene Realität in Spezifikationen zu pressen.

Zwar ist die Validität von Webseiten-Quelltexten hinsichtlich der browserübergreifend einheitlichen Darstellung noch immer von Bedeutung. Bei Verwendung mancher neuer Web-Technologien ist sie jedoch teilweise unmöglich. Dies gilt beispielsweise für AMP. AMP-Webseiten sind mit einem Attribut namens amp oder ⚡ im html-Tag auszuzeichnen. Während ein solches Attribut in keiner HTML-Spezifikation vorgesehen ist, wirft es in Webbrowsern keinerlei Probleme auf.

HTML oder XHTML

Der erste Schritt, bevor Sie sich mit der eigentlichen Validierung Ihrer Website befassen, ist die Entscheidung, ob Sie HTML oder XHTML verwenden möchten. Mit der Aufgabe des ambitionierten wie aussichtslosen Vorhabens, XHTML als Nachfolger von HTML 4.01 zu etablieren, sprechen kaum noch Gründe für XHTML.

Zudem erlaubt HTML5 unter bestimmten Bedingungen die Auslassung von Anführungszeichen bei Attributswerten. Dies ist kein guter Stil, eine Website zu erstellen. Das Entfernen überflüssiger Anführungszeichen vor Auslieferung des HTML-Dokuments mittels eines PHP-Scripts spart jedoch einige Bytes an Datenvorlumen.

Sofern nicht explizit anders gewünscht, bevorzugen wir bei der Erstellung von Websites bereits seit mehreren Jahren die HTML-Variante.

Wie validiere ich meine Website

Wenn nun in erster Instanz die WHATWG neue Standards setzt, erscheint es sinnvoll, deren Empfehlungen hinsichtlich der Validierung zu folgen. Diese finden sich auf der Seite mit dem klangvollen wie prägnanten Titel Web Hypertext Application Technology Working Group HTML Conformance Checkers.

Die Unterschiede der beiden empfohlenen Validatoren Validator.nu (X)HTML5 Validator und Nu Html Checker sind marginal. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass der altehrwürdige Markup Validation Service des W3C inzwischen mit dem Nu Html Checker identisch ist.

Alle genannten Tools sind sehr hilfreich, um HTML-Fehler und Warnings in Ihrem HTML- bzw. XHTML-Code ausfindig zu machen. Dank entsprechender Hinweise und Tipps zur Problemlösung sind umfangreiche HTML-Kenntnisse zwar hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Automatische Validatoren

Von der Verwendung von Validatoren, die anpreisen, Korrekturen automatisch vorzunehmen, raten wir dringend ab. Zu unwahrscheinlich ist es, dass diese dem heutigen Stand der Technik entsprechen und in der Lage sind, komplexe Auszeichnungen mit ggf. eigenen Spezifikationen wie SVG oder Mikrodaten automatisch korrekt auszuzeichnen. Das Risiko unerwünschter Nebeneffekte wie Verzerrungen im Layout hingegen ist groß.

Des weiteren ist die Ausgabe einer automatisch validierten HTML-Datei wenig hilfreich, wenn Ihre Website dynamisch generiert wird. Bei einer mittels WordPress generierten Website beispielsweise finden Sie den HTML-Code idealerweise in Ihren Theme-Dateien. Im ungünstigeren Fall sind Plugins zu durchforsten oder gar Filter auf Core-Dateien anzuwenden.

Verwendung von HTML-Editoren

HTML-Editoren gibt es unzählige – darunter auch sehr gute, die tatsächliche W3C- bzw. WHATWG-konforme HTML-Seiten generieren. Wenn Sie für die Erstellung Ihrer Website mit einem HTML-Editor arbeiten, sollten Sie sich informieren bzw. testen, inwieweit die erstellten Dateien valide sind. In der Regel hängt dies auch mit der richtigen Konfiguration des HTML-Editors zusammen. Da die Programmierung bei Werbe-Markt.de ohne Einsatz von HTML-Editoren erfolgt, können wir leider keine Empfehlung abgeben.

Klar ist jedoch, dass selbst beim Bearbeiten von Templates einer PHP-Website HTML-Editoren häufig die falsche Wahl sind. So kann beispielsweise eine Header-Datei unmöglich validen HTML-Output erzeugen, wenn in ihr geöffnete Tags erst im Footer geschlossen werden.

Validierung Ihrer Website durch Werbe-Markt.de

Neben Developer-Tools verwendet Werbe-Markt.de bei der Validierung von Websites selbst entwickelte Tools. Dank dieser Software, der jahrelangen Erfahrung im Validieren von Internetseiten und umfassenden Kenntnissen im Bereich der HTML-, XHTML- und PHP-Programmierung können wir einzelne Seiten oder komplette Websites innerhalb eines kurzen Zeitraums validieren. Gerne übernehmen wir auch die Umstellung von HTML-Webseiten auf XHTML-konforme Webseiten oder vice versa.

Im Gegensatz zu beispielsweise der Programmierung mit PHP sind bei der Validierung von Webseiten Programmierkenntnisse nicht unbedingte Voraussetzung, sondern „nur” sehr hilfreich. So benötigt ein Fachmann möglicherweise nur 1 Stunde für die Beseitigung von Fehlern, deren Behebung einen Laien 10 Stunden oder noch mehr seiner wertvollen Zeit kosten würde. Diese Zeit können Sie sich sparen!

Sie möchten Werbe-Markt.de mit der Validierung Ihrer Website beauftragen? Bitte nutzen Sie folgendes Formular, um uns Ihre Website-URL mitzuteilen, ob Ihre komplette Website oder nur bestimmte Seiten validiert werden sollen und – sollten Sie derzeit einen HTML-Doctype verwenden – ob Sie die Umstellung auf XHTML wünschen.

Mit Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Bearbeitung Ihres Anliegens einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder