Eine POT-Datei mit Poedit erstellen

Poedit ist auch in der kostenlosen Version ein intuitiv bedienbares Programm zur Anfertigung von maschinenlesbaren Übersetzungsdateien. Das mit der intuitiven Bedienbarkeit gilt allerdings nicht unbedingt für die Erstellung einer POT-Datei als Vorlage für WordPress-Übersetzungen.

Die Anleitung bezieht sich zwar auf das Anlegen einer Übersetzungsvorlage für WordPress. Sie ist aber mit Sicherheit für andere Programme in ähnlicher Weise gültig, die mit kompilierten Übersetzungen (MO-Dateien) umgehen können.

Mit dem Extrahieren der zu übersetzenden Texte aus dem Quelltext hatte ich kein Problem und PO- und MO-Dateien erstellen sich nahezu von selbst. Aber wie die POT-Datei erstellen?

Wenn Übersetzungen aus existierenden PO-Dateien ebenso wie aus POT-Vorlagen erstellt werden können, liegt doch der Verdacht nahe, dass es da keinen großen Unterschied geben kann. Das bestätigt auch der Autor dieses tollen Tutorials bei StackExchange, das ich mir einfach nur zu übersetzen und auf die deutsche Version von Poedit zu transferieren erlaube. Die eigentlich auf Themes und OS X bezogene Anleitung funktioniert für Plugins und Poedit 1.6.10 unter Linux genauso.

  1. Im Reiter “Datei” den Menüpunkt “Neu …” auswählen
  2. Die Sprache, in der das Plugin oder Theme geschrieben ist auswählen (in meinem Fall englisch)
  3. Im Reiter “Katalog” den Menüpunkt “Eigenschaften” auswählen
  4. Unter “Übersetzungseinstellungen” mindestens “Projektname und -version” angeben
  5. Zum 3. Tab (“Schlüsselwörter aus Quelltexten”) wechseln
  6. Die typischen WordPress-Funktionen für Übersetzungen angeben (__, _e, etc.)
  7. Mit “OK” bestätigen
  8. Im “Datei”-Reiter “Speichern unter …” auswählen
  9. Den üblicherweise “languages” benannten Ordner auswählen und die Datei als “plugin-name.pot” speichern, wobei “plugin-name” natürlich durch den Namen des Plugins oder Themes zu ersetzen ist.
    Das Entscheidende ist die Angabe der Dateiendung “.pot”. Das ist der ganze Trick. Man muss es nur wissen…
  10. Wieder im Reiter “Katalog” zu den “Eigenschaften” wechseln
  11. In das 2. Tab (“Quell-Pfade”) wechseln
  12. Als Standardpfad “../” angeben (um vom languages-Verzeichnis auf die nächsthöhere Ebene zu wechseln)
  13. Rechts von “Pfade” auf “New item” klicken (in meiner deutschen Poedit-Version steht tatsächlich der englische Text) und “.” angeben, um das komplette Verzeichnis des Plugins bzw. Themes rekursiv zu durchsuchen
  14. Mit “OK” bestätigen
  15. Die Schaltfläche “Aktualisieren” anklicken
  16. Die Datei speichern

Die Anleitung wirkt zwar etwas umfangreich. Da sie aber wirklich jeden einzelnen Klick umfasst, lässt sich mit ihr in sehr kurzer Zeit eine neue POT-Datei für WordPress-Übersetzungen mit Poedit erstellen.

»«

Schreiben Sie einen Kommentar