Neues Gambio-Modul: Gutscheinanzeige im Warenkorb

Updates nicht mitgezählt ist nun mit der Gutscheinanzeige im Warenkorb für GX3 das 6. Gambio-Modul in 2018 veröffentlicht. Dabei geht es zum einen um die Steigerung der Benutzerfreundlichkeit durch unkomplizierteres Einlösen von Rabatt-Gutscheinen.  Vor allem aber animiert das Modul dazu, weitere Artikel in den Warenkorb zu legen und somit die Bestellsumme zu erhöhen.

Das neue Modul

Die Fortsetzung der Einleitung entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Gambio-Moduls Gutscheinanzeige im Warenkorb. Wenn Sie gleich in die genaue Funktionsweise einsteigen möchten, empfiehlt sich ein Blick in die Anleitung zur Gutscheinanzeige im Warenkorb für GX3.

Das Modul folgt ein wenig dem Konzept, das Vistaprint perfektioniert hat. Dort ist teilweise schon bei bloßem Aufruf der Website ein Gutschein ganz automatisch eingelöst. Während Auswahl und Konfiguration sind immer weitere Optionen kostengünstig zubuchbar. Je mehr man bestellt, desto mehr kann man sparen.

So freut sich einerseits der Kunde, dass er einen Rabatt bekommen oder (vermeintliches) Schnäppchen gemacht hat. Und der Shopbetreiber freut sich über eine höhere Bestellsumme.

Persönlicher Rückblick: Gambio-Module 2018

Zum Jahresende sei mal wieder ein wenig Ausschweifen gestattet. Aus wirtschaftlicher Sicht ist Gambio für einen deutschsprachigen Webentwickler eigentlich eine dankbare Angelegenheit. Es ist eine Insellösung für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Deshalb gibt es für Programmierer praktisch keine Konkurrenz aus Indien etc., die mit Modulen für 3ct den Markt kaputt machen würden.

Obwohl Gambio anderen Softwarelösungen für Onlineshops in vielen Bereichen um Jahre hinterherhinkt, ist es relativ weit verbreitet. Deshalb muss man sich eigentlich nur moderne(re) Shoplösungen, z.B. auf WordPress-Basis ansehen, um hunderte von Ideen für wirklich sinnvolle Erweiterungen zu haben. Dazu kommen technische Unzulänglichkeiten, wenn es bspw. um den Ausweis der Mehrwertsteuer auf die Versandkosten geht oder dass das  Bilder einer ausgewählten Artikeleigenschaften im Warenkorb angezeigt wird.

Auch der Quellcode entspricht zu großen Teilen einem Stil, der spätestens seit dem Release von PHP 5 (das war 2004) der Vergangenheit angehören sollte. Das Konzept zur Erweiterbarkeit entspricht nicht gerade dem, was sich im vergangenen Jahrzehnt bewährt hat. Aber zumindest gibt es weitestgehende Möglichkeiten zur Erweiterung.

Weshalb es trotz der Einschränkungen Spaß macht, Gambio-Module zu entwickeln, sind die vielen Vorschläge, positives Feedback und der überaus freundliche Kontakt zu den Shopbetreibern. Davon abgesehen, ist für mich das Spannende am Programmieren der Kontext. Meine Arbeit hat einen konkreten Nutzen für meinen Kunden, dessen Kunden, Angestellte, Lieferanten etc. Über Suchmaschinenoptimierung, Umsatzsteigerung, bessere Usability etc. hinaus stehen dahinter Geschichten, Ideen, Arbeitsplätze… Mit ein paar Zeilen Code meine Kunden voranzubringen, ihre Ideen zu verwirklichen und Positives bewirken zu können, ist für mich die größte Motivation, auch 2019 mit Gambio weiterzumachen.

Ausblick auf 2019

Ich persönlich würde ja Neujahrswünsche am 1. Januar mit der Veröffentlichung des nächsten Moduls verbinden. Allerdings wäre hierfür noch einiges an Vorarbeit nötig und ich bekäme großen Ärger mit meiner Frau, wenn ich die Feiertage am Rechner verbringen würde. Deshalb sehe ich erst einmal von konkreten Veröffentlichungsdaten ab. Was ich Ihnen aber schon sagen kann, ist, worum es in den fast fertigen Modulen gehen wird.

Im Fokus der Gambio-Module für Anfang 2019 stehen die Optimierung Ihres Shops für Social Media und mal wieder für die Suchmaschinen. Wir gehen das Thema Kundenbindung an – und zwar noch umfangreicher als mit dem Danke-Seite-Editor für Gambio.

Bereits großspurig angekündigt hatte ich ja schon ein Update für das Gambio-Modul zur Ladezeitoptimierung. Während die geplante Erweiterung des Lazy Loading bereits weit gediehen ist, stehen wir bzgl. der moderneren Bildformate noch relativ am Anfang.

Es bleibt also spannend. Einstweilen bedanke ich mich mindestens für’s Lesen, wenn nicht für die Zusammenarbeit und/oder Kauf von Modulen, wünsche schöne Feiertage und einen erholsamen Jahresausklang.

»«

Schreiben Sie einen Kommentar