E-Mail-Adressen – ein Überblick über Anbieter und Software

An sich genommen, ist das Prinzip einer E-Mail-Adresse recht einfach. Für Neueinsteiger ist das vielfältige Angebot der verschiedenen E-Mail-Anbieter im Internet aber etwas verwirrend. Viele bleiben aus diesem Grund bei den E-Mail-Konten, die mit dem Internetanschluss verbunden sind, oder nutzen Free Email Angebote von einem der unzähligen Gratis-Anbieter. Warum aber auch kostenpflichtige Anbieter ihre Berechtigung haben erfahren Sie unter http://www.homepage-erstellen.de/thema/e-mail.

E-Mail-Client

Wie möchte man seine E-Mails am liebsten versenden und empfangen, ist die erste Frage, die man sich stellen sollte. Prinzipiell hat man die Wahl zwischen Webmail oder einem E-Mail-Client, bei dem eine Software auf dem Computer installiert wird. Mit diesem Client wird dann auf den Server des Anbieters zurückgegriffen.

Webmail

Die Nutzung einer Webmail-Adresse hingegen erfolgt über den Internetbrowser. Hier loggt man sich auf der Website ein und erhält somit Zugriff auf seine E-Mails. Nachteil hierbei ist, dass man die E-Mails nicht offline bearbeiten oder lesen kann. Der Vorteil hingegen ist aber, dass der Empfang und das Versenden von überall erfolgen kann, solange man online ist. Die Installation eines Clients ist also nicht erforderlich. Meistens handelt es sich außerdem um kostenlose Angebote.

E-Mail-Adressen für jeden

Die kostenlosen Webmail-Adressen sind mittlerweile nicht mehr unüblich und haben sich weit verbreitet. Dies ist zum Teil auch in der schnellen Anmeldung und der Unabhängigkeit von einem Rechner begründet. Diese kostenfreien Webmail-Adressen werden auch als Free Email bezeichnet. http://www.homepage-erstellen.de/thema/e-mail hat einen Vergleich der Anbieter angestellt und den Funktionsumfang dabei berücksichtigt. Weiterhin wird hier auf die Frage des Datenschutzes eingegangen.

»«

Schreiben Sie einen Kommentar