Social Media Marketing mit dem Affiliate-Modul für Gambio

Soziale Netzwerke sind wie prädestiniert für effizientes Affiliate-Marketing mit dem Affiliate-Modul für Gambio. Erfahren Sie mehr zu Best Practices, technischen Hintergründen und praktischen Tipps für mehr Traffic durch Facebook, Twitter, Instagram & Co.

Technische Voraussetzungen

Affiliate-Marketing, Facebook & Gambio

In puncto Social Media Marketing führt kein Weg am Branchenprimus Facebook vorbei. Für Facebook wiederum sind Open Graph Metadaten nahezu unabdingbar, um die gewünschte Darstellung von Links, Produktbildern, -titeln und -beschreibungen in Beiträgen und Kommentaren zu bewirken.

Gambio unterstützt die Auszeichnung von zumindest Produkten in den aktuellen Versionen. Leider sind weder entsprechende Release Notes auffindbar, noch würde das Thema im „Handbuch“ Erwähnung finden. Mindestens seit Version 3.5.1. jedoch sind zumindest die Produkt-Detailseiten für Facebook geeignet. Sofern Sie über ein Facebook-Konto verfügen, können Sie den von Facebook bereitgestellten Sharing Debugger verwenden, um eine „Link-Vorschau“ zu generieren.

Vorschau-Snippet in Facebooks Sharing Debugger

Eine ansprechende Präsentation Ihrer Produkte in dem von Facebook generierten Vorschau-Snippet ist übrigens nicht nur in puncto Affiliate-Marketing essenziell. Sie ist ebenso bedeutsam, wenn Sie selbst Social Media Marketing betreiben oder auch nur das Teilen von Links auf Ihren Onlineshop innerhalb von Facebook erwünscht ist.

Was ist mit Twitter, Pinterest und Instagram?

Twitter

Was bei Facebook das Open Graph protocol ist, sind bei Twitter die sogenannten Card Tags. Hier ist seitens Gambio leider keinerlei Unterstützung erkennbar. Twitter selbst greift jedoch als „Fallback“ auf Open Graph Metadaten zurück, sofern keine Twitter-Tags existieren. Entsprechende Informationen stellt Twitter innerhalb seiner Dokumentation englischsprachig unter dem Thema Optimize Tweets with Cards bereit.

Was heißt das? Die Unterstützung für Twitter ist nicht so optimal wie für Facebook, aber immer noch ausreichend, um Twitter in Eigenregie oder im Rahmen von Affiliate-Marketing sinnvoll in Ihre Social Media Marketing Strategie einfließen zu lassen.

Pinterest

Pinterest greift sowohl auf schema.org Mikrodaten zurück, als auch Open Graph Daten, oEmbed oder Shopify. Die ersten beiden sind in aktuellen Gambio-Versionen gegeben. Allerdings ist eine Validierung erforderlich, damit Produktdaten als Rich Pins in Zusammenhang mit Pins präsentiert werden. Eine Anleitung stellt Pinterest in englischer Sprache unter Getting started bereit.

Instagram

Instagram gehört Facebook und noch vor dem Erwerb für 1 Mrd. Dollar unterstützte man den Emporkömmling bei der Implementierung von Open Graph. Das bedeutet, für Facebook richtig ausgezeichnete Webseiten sind implizit auch für Instagram optimiert.

Tipps für die Social Media Praxis

Interessante Inhalte

Auch wenn Sie im Rahmen des Affiliate-Marketings einen Großteil Ihrer Social Media Aktivitäten Ihren Vertriebspartnern überlassen, benötigen diese Material zum Teilen. Neue Produkte in Ihrem Sortiment, Rabattaktionen oder erhaltene Gütesiegel können als Anreiz für einen Beitrag oder Tweet dienen.

Ausführliche Erfahrungsberichte oder originelle Geschichten Ihrer Kunden sind ebenfalls gerne geteilte Inhalte. Eine ausgefallene Kombination mit positivem Geschmackserlebnis bei selbst-zusammenstellbaren Müslis, die Erweiterung der persönlichen Sammlung dank einer in Ihrem Shop erworbenen Antiquität oder Münze – diese Geschichten teilt man gerne mit seinen Freunden.

Das Affiliate-Modul unterstützt als Tracking-URL jede beliebige Content-Seite Ihres Shops. Räumen Sie also Ihren Kunden ein, Erfahrungsberichte und Meinungen in Ihrem Shop zu veröffentlichen, wie es im Web 2.0 üblich ist, eignen sich diese Seiten auch als Zieladresse für Ihre Affiliates.

Allerdings sind das nur Ideen, wie Sie als Shopbetreiber Ihren Vertriebspartnern die Vermittlung erleichtern können. Letztlich obliegt es dem jeweiligen Affiliate selbst, Inhalte zu kreieren und zu teilen.

Kostenlose Produktproben & Hintergrundinformationen

Sofern Ihre Produkte hierfür geeignet sind, können Sie ausgewählten Partnern Produktproben zur Verfügung stellen, um das Verfassen von Erfahrungsberichten im Blog oder auf Facebook zu ermöglichen. Etwas gratis zu erhalten, sorgt für eine positive Grundstimmung des Affiliates Ihrem Shop gegenüber, die sich in entsprechender Publicity und Motivation zur Vermittlungstätigkeit niederschlägt.

Allein schon der regelmäßige Austausch mit Ihren Partnern kann Vertrauen schaffen und Inspiration sein. Sie haben noch eine Palette einer veganen Seife vorrätig, die inzwischen nicht mehr produziert wird? Das ist Anlass genug für einen Beitrag à la „Schade, ich mochte diese Seife sehr. In diesem Shop gibt es noch ein paar Restexemplare.“

Offen sein für Anregungen

Erfolgreiche Blogger, Twitter-Nutzer mit großer Gefolgschaft und viel abonnierte Facebook-User wissen, was die Abonnenten, Follower und Freunde begeistert. Dieses Social Media Know-How können Sie sich ganz einfach zunutze machen, indem sie auf realisierbare Wünsche Ihrer Vertriebspartner eingehen. Das hat den positiven Nebeneffekt, dass diese sich ernst genommen fühlen und noch motivierter ans Werk gehen.

Sollten die Anregungen der Affiliates technischer Natur sein, dürfen Sie uns diese selbstverständlich gerne weiterleiten. Auch wir haben Interesse am Erfolg Ihres Onlineshops und an der Verbesserung des Affiliate-Moduls.