Die richtigen SEO-Keywords finden

Beim Schreiben von Webseitentexten ist das Einbinden von Suchmaschinen-Keywords eine wichtige SEO-Praktik. Sie gelten als so wichtig, dass Seitenbetreiber oft gezielt sogenannte SEO-Texte schreiben, deren Hauptzweck das Bereitstellen möglichst vieler Suchbegriffe ist. Aber auch normale Seitentexte profitieren von klug gewählten Keywords.

SEO-Experte Vincent Schmalbach gibt Tipps, die die Auswahl der richtigen Wörter und Phrasen einfacher machen:

Sind Keywords wirklich noch wichtig?

Manchmal ist zu lesen, dass Keywords kaum noch relevant sein für modernes SEO. Doch das stimmt so nicht. Richtig ist, dass sich Google längst nicht mehr nur auf Schlüsselbegriffe verlässt. Stattdessen versucht die Suchmaschine, die Seitentexte in ihrer Gesamtheit inhaltlich zu verstehen und Suchanfragen semantisch zuzuordnen. Hinzu kommt, dass sich die Suchmaschinenposition mittlerweile weitgehend durch Backlinks ergibt, wodurch die Bedeutung der Keyword-Optimierung deutlich abgenommen hat. Allerdings haben vor allem neue Seiten noch gar keine Backlinks, sodass Keywords für sie besonders wichtig sind. Sie helfen Google und Co. auch weiterhin, Thema und Inhalte einer Seite besser zu verstehen und zu kategorisieren. Keywords sind heute nur nicht mehr der wichtigste SEO-Aspekt.

Haupt- und Neben-Keywords

Webseitentexte enthalten oft ein Haupt-Keyword und vier bis sieben Neben-Keywords. Das Haupt- oder Fokus-Keyword ist ein Wort, das den Inhalt der Seite am treffendsten beschreibt und das Suchende am wahrscheinlichsten eingeben. Für einen Autohändler, der Gebrauchtwagen verkauft, wäre es „Gebrauchtwagen“. Allerdings sind solche allgemeinen Keywords sehr umkämpft. Hier kommen die Neben-Keywords ins Spiel, die den Inhalt der Seite präzisieren. Für unseren Autohändler könnten beispielsweise TÜV, AU, Ratenzahlung und runderneuert passende Neben-Keywords sein. Auch Synonyme wie Auto oder Altfahrzeug sind gut geeignet. Um Suchende gezielter anzusprechen, lassen sich sogenannte Long-Tail-Keywords einsetzen. Lange Keyword-Phrasen, wie „günstige Gebrauchtwagen mit TÜV kaufen“, generieren zwar weniger Traffic, dafür ziehen sie aber Kunden an, die genau nach dieser Phrase suchen.

Tools für die Keyword-Suche

Wie finden Sie nun die richtigen Keywords für Ihren Text? Am besten mit speziellen Tools für die Keyword-Recherche, beispielsweise Google Search Console, Ahrefs, KWFinder oder Ubersuggest. Sie zeigen zu einem Suchbegriff verwandte und zugehörige Schlüsselwörter zusammen mit einigen Statistiken an. Am wichtigsten sind die Keyword Difficulty, auch KD, Wettbewerb oder Konkurrenz genannt, und das Suchvolumen. Optimal sind Keywords mit hohem Suchvolumen und niedrigem Wettbewerb. Ebenso hilfreich ist ein Blick auf die Liste „Ähnliche Suchanfragen“ am Ende der Google Ergebnisseiten sowie die Suchvorschläge im Browser. WDF*IDF-Tools sind ein weiteres nützliches Hilfsmittel für die Keyword- und Themenrecherche. WDF*IDF ist eine Methode zur Analyse der Termgewichtung. Suchbegriffe mit hohen WDF*IDF-Werten sind zwar relevant, kommen aber bei der Konkurrenz bisher selten vor. Dadurch lassen sich Themen für einzigartige Texte finden, die Google höher bewertet als solche, die nicht nur das Altbekannte in anderen Wörtern wiederholen.

«

Schreiben Sie einen Kommentar